Freizeit und Sport haben nicht nur eine gesellschafts- und gesundheitspolitische Aufgabe, sondern sie führen auch Kinder und Jugendliche zu sinnvollen Beschäftigungen und fördern das soziale Verhalten.

Umfang, Qualität und Ausstattung der Sportstätten müssen den Erfordernissen angepasst werden. Bei der Förderung von Sportanlagen sind Sanierungen und Modernisierungen den Neubauten gleichzusetzen.

Sportangebote in Volkshochschulen sind nur dort zu fördern, wo sie von Vereinen nicht angeboten werden.
Der Kreissportverband wird von der FDP dauerhaft und ausreichend unterstützt werden.

Kulturpolitik ist ein wesentlicher Bestandteil liberaler Gesellschaftspolitik. Sie ist nicht elitär und dient allen Bevölkerungsschichten.

Kulturpolitik ist deshalb kommunale Pflichtaufgabe und muss offen sein für neue Ideen, auch wenn sie anfangs unpopulär sind. Wir wollen in der Kreiskulturpolitik Vielfalt, Offenheit und Wettbewerb. Kreiszuschüsse für Kultur sind keine Subventionen, sondern Investitionen. Erfolgreiche Kulturarbeit wurde uns auch vom Landesrechnungshof bescheinigt.

Der Kreiskulturpreis ist weiterhin jedes Jahr zu verleihen.

Die Drostei muss das Kreiskulturzentrum bleiben und durch ein Stiftungsmodell zukünftig finanziert werden.

Eine der Grundlagen unserer Gesellschaft ist die Mobilität und daher von großer Bedeutung für den Standort Schleswig-Holstein sowie die Lebensqualität seiner Bevölkerung. Verkehrspolitik muss neben dem Mobilitätsbedürfnis der Bürger aber auch den Aspekt der Sicherheit und des schonenden Umgangs mit unseren natürlichen Ressourcen berücksichtigen.

Öffentlicher Personenverkehr

Die Kreisverkehrsgesellschaft kann wesentlich dazu beitragen, die Leistungen und damit die Attraktivität des ÖPNV* im Kreis zu steigern. Ein einheitliches Tarifgebiet und bessere Koordination zwischen KViP (Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg) und HVV (Hamburger Verkehrsverbund) sowie regelmäßige Taktfolgen von Bus und Bahn werden dazu beitragen, dass viele Bürgerinnen und Bürger des Kreises vom Individualverkehr auf den ÖPNV umsteigen.

Weiterlesen ...

Wir haben uns für den Ausbau des Katastrophenschutzes und des Rettungswesens, insbesondere für die Einrichtung der Kooperativen Regionalleitstelle* Elmshorn und damit der Einführung digitaler Kommunikation auf allen Ebenen eingesetzt und die Anträge der Freiwilligen Feuerwehren auf Bezuschussung von Anschaffungen befürwortet. Die FDP wird auch weiterhin die zahlreichen Anstrengungen der Kreisverwaltung, die interne Koordination im Katastrophenfall zu verbessern, nach Kräften unterstützen.

Wir anerkennen die Notwendigkeit einer Erweiterung und Modernisierung der Kreisfeuerwehrzentrale, um die Einsatzbereitschaft auch künftig zu gewährleisten. Die FDP hat mit dazu beigetragen, dass die Finanzierung für die nächsten Jahren gesichert ist.

Im Kreis Pinneberg, als dem bevölkerungsreichsten Kreis Schleswig-Holsteins, wollen wir die Balance schaffen zwischen den Bedürfnissen der Menschen nach einem Erholungsraum und dem Schutz der Natur.

Umwelt und Naturschutz dürfen jedoch kein Alibi für Bevormundung von Bürgerinnen und Bürgern sein. Es müssen die wirtschaftlichen und sozialen Interessen bei der Folgenabwägung von politischen Maßnahmen mit einbezogen werden.

Die FDP setzt für die nächsten fünf Jahre folgende Schwerpunkte:

Weiterlesen ...