Unsere Familienpolitik wird bestimmt von Präventionsmaßnahmen und zielgerichteten Hilfemaßnahmen für Familien in Not. Hierzu verfolgen wir die Idee einer gesamtheitlichen Hilfe mit Blick auf die Verhinderung von parallel laufenden Maßnahmen, die oft kontraproduktiv sind und unnötig Ressourcen verschwenden.

Kinderbetreuung

Eltern entscheiden selbst, welches Lebensmodell für ihre Familie richtig ist und wie sie Familie und Berufstätigkeit miteinander verbinden wollen. Ein qualifiziertes Betreuungsangebot muss dem Bedarf der Eltern angepasst und deshalb vor allem zeitlich flexibel gestaltet werden.

 

Ab dem 1.8.2013 haben auch Kinder im Alter von 1 und 2 Jahren einen Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz. Der Kreis, die Gemeinden und Städte müssen in konstruktiver Zusammenarbeit dazu beitragen, dass die entsprechende Nachfrage auch über den Richtwert von 35% hinaus gedeckt werden kann. Das Tagesmüttermodell der Familienbildungsstätten wird von der FDP, als flexible und individuelle Ergänzung zu den Kindertagesstätten, unterstützt.

Zur Fortschreibung des Präventionskonzeptes* haben wir den Ausbau der Elternberatung an Kindertagesstätten als ein erfolgreiches Angebot befürwortet und halten auch künftig daran fest, weil wir diese niedrigschwellige Hilfe unbedingt erhalten wollen.