Seit dem 1. August 2014 gilt in Schleswig-Holstein eine neue Verordnung für Zeugnisse an Grundschulen. Mit Unterstützung der Koalition aus SPD, Grünen und SSW werden mit dieser Verordnung die verbindlichen Noten in Zeugnissen in der Grundschule abgeschafft.

417 Grundschulen in Schleswig-Holstein – das sind 86,5 Prozent – haben beschlossen, weiterhin Ziffernnoten zu geben.

Klahn in WedelEinhergehend mit dieser erneuten tiefgreifenden Reform im Bildungswesen unseres Landes verschwindet damit zusehends das Leistungsprinzip aus den Klassenzimmern unserer Grundschulen. Das Leistungsprinzip egalisierte bisher Herkunft und sozialen Status unserer Grundschulkinder.

Die FDP Wedel und Anita Klahn (bildungspolitischen Sprecherin der Kieler FDP Landtagsfraktion) unterstützen am 25.04. die Volksinitiative "Pro Noten in Grundschulen" und sammelten mit in den ersten Stunden über 100 Unterschriften - trotz des schlechten Wetters.

"Der Informationsstand in der Wedeler-Innenstadt findet großen Zuspruch!" freut sich Anita Klahn, MdL und bildungspolitische Sprecherin der FDP Landtagsfraktion. "Wir führen mit den Bürgerinnen und Bürger interessante, teilweise auch kontroverse - aber in der Regel konstruktive Gespräche zur Bildungspolitik." Viele, die mit ihrer Unterschrift die Volksinitiative "Pro Noten" unterstützen, wünschen sich ein Bildungssystem, dass niemanden zurück lässt und trotzdem Leistung fordert. Ein Zeugnis ist ein Dokument, das allen Beteiligten eine nachvollziehbare Rückmeldung zum Leistungsstand und zur Lernentwicklung des Schülers geben soll . "Dazu gehört aus meiner Sicht eine in Textform zu erteilende Beurteilung über das Lernverhalten und die individuelle Lernentwicklung, aber eine nachvollziehbare Rückmeldung zu dem erlernten Unterrichtsstoff kann man am besten mit einer Ziffernnote darstellen.", begründet Anita Klahn die Forderung der Volksinitiative.

Sie können auch gleich hier mit Ihrer Unterschrift die Initiative unterstützen:
Zu Ihrem Stimmzettel