Die FDP Kreistagsfraktion begrüßt die Initiative des Landrates Oliver Stolz eine Stabsstelle einzurichten, um alle Flüchtlingsangelegenheiten zu koordinieren.

Ziel dieser Stabsstelle ist es, im Rahmen ihrer Verantwortlichkeiten und Möglichkeiten und im Wissen um die kommunalen Entscheidungshoheiten dafür Sorge zu tragen, dass die dem Kreis Pinneberg zugewiesenen Flüchtlinge angemessen aufgenommen, betreut und integriert werden.

 JRB

„Es ist eine gute Entscheidung der im Kreistag vertretenden Fraktionen und des Landrates die vielen Fäden, das Thema Flüchtlinge mit sich bringt, an einer Stelle zu Koordinieren.“ So Ralph Bockisch sozialpolitischer Sprecher der FDP Kreistagsfraktion. „Es gibt viele gute unterschiedliche Lösungen in unsere Städte und Gemeinden eine Willkommenskultur aufzubauen und zu leben. Diese gilt es weiter auszubauen und zu unterstützen. Gerade bei übergreifenden Angelegenheiten und Fragestellungen, in denen die Zuständigkeit ungeklärt ist, wird hier Klarheit geschaffen.“

 

In wieweit die angedachten 10 Wochenstunden ausreichend sind wird sich zeigen. Klaus G. Bremer: "Gerade zum Anfang wird der Aufwand wesentlich höher sein und wird vermutlich im weiterem Verlauf angepasst."