Erst kürzlich verursachten Presseartikel über die Zukunft der Norddeutschen Gartenschau im Arboretum unnötige Unruhe und Spekulationen. Dies veranlasste die FDP Kreistagsfraktion Prof. Dipl.-Ing. Hans-Dieter Warda am Freitag den 7.09. zu einem Gespräch zu besuchen. Der Leiter des Arboretum empfing die Liberalen bei einer Tasse Kaffee und erklärte: „Seit 1980 ist das Arboretum eine vorzeigbare Grünanlage mit einem hohem Niveau und weit über die Grenze von Deutschland bekannt. Es bietet seinen Besuchern nicht nur ein interessantes und lehrreiches Erlebnis, sondern auch Umweltbildung, eine Schulbildungsabteilung und eine Dendrologische Sammlung uvm.“

{besps}arboretum{/besps}

Weiterhin erklärt Prof. Warda: „Es gibt keine öffentlich zugängliche Grünanlage in Deutschland, die keine Zuschüsse benötigt. Wir würden gern ohne Zuschuss auskommen, aber das ist unmöglich. Beim letzten Vertragsabschluss haben wir bereits einer massiven Senkung des Zuschusses zugestimmt, da wir die finanzielle Situation des Kreises Pinneberg kennen.“

 

Die jüngsten Presseartikel verursachten jedoch große Verunsicherung, besonders bei den Mitarbeitern. Dabei war es lediglich einer der vielen Konsolidierungsvorschläge der Verwaltung, die sich alle nur auf die freiwilligen Leistungen des Kreises Pinneberg bezogen. Klaus G. Bremer, Fraktionsvorsitzender, versicherte Prof. Warda, dass die FDP Fraktion am Arboretum festhalten werde, weil es ein wichtiger Bestandteil unserer Region sei. Günther Hildebrand, FDP Kreisvorsitzender, ergänzte, dass auch der Eintrittspreis von 7 Euro volle Akzeptanz hat, wie die Besucherzahlen belegten.

In der weiteren lebhaften Diskussion wurde auch klar, dass es wichtig sei, der jungen Generation die Vielfalt des Arboretums näher zu bringen. „Ich denke da besonders an Schulen und KiTas.“, meinte Sabine Werner, stellvertr. Fraktionsvorsitzende, „nur wenn die nächste Generation um die Existenz  und Vielfalt des Arboretum weiß, werden sie die künftigen Besucher sein. Denn ohne Besucher kann das Arboretum nicht überleben!“

Prof. Warda beschäftigt sich ausgiebig damit den Erhalt des Arboretums sicher zu stellen und das Angebot stets interessant zu halten. Er denkt zur Zeit nicht im Geringsten daran, sein Engagement für die Norddeutsche Gartenschau im Arboretum von Ellerhoop aufzugeben. Dies begrüßte die FDP Fraktion und sie werde sich dafür einsetzen, die Perle des Kreises Pinneberg zu erhalten und weiterhin zu fördern.