Cornelia Maßow
Cornelia Maßow

Unser primäres Thema 2016 war „Konsolidierung des Haushalts“, damit der Kreis wieder handlungsfähig wird. Nicht alle Menschen im Kreis Pinneberg teilen unsere Entscheidung, den kleinen vorhandenen finanziellen Spielraum für eine Veränderung der "Kita-Sozialstaffel" nutzen. Mit unserer Entscheidung für Anpassung bzw. Senkung der Kindergartenbeiträge haben wir aber einen guten Schritt zur Entlastung der Eltern gemacht. Uns ist auch klar, dass die Sozialstaffel langfristig weiter im Fokus stehen muss. Dabei ist es wichtig, die Kosten der Schulkinderbetreuung näher zu betrachten.

 

Unser Fokus in 2017 liegt auch darauf, dass eine qualitativ hochwertige Schulsozialarbeit an allen Schulen geleistet wird. Es war die FDP, die dafür gesorgt hat, dass die Schulsozialarbeit im Kreis Pinneberg durch den Kreis gefördert wird. Die FDP wird die Schulsozialarbeit auch in Zukunft weiter im Fokus behalten.

 

Im letzten Jahr ist es gelungen, die großen Investitionsmaßnahmen an den beiden Kreisberufs-schulen abzuschließen. In 2017 wird nun der Bau der Heideweg-Schule in Appen-Etz im Mittelpunkt stehen.
Bei der Abfallwirtschaftspolitik gilt für die FDP, dass Vermeidung und Verwertung Vorrang haben vor der Abfallbeseitigung. Deshalb hat die FDP im Kreis sich für den Bau einer Biomüll-Vergärungsanlage bei der GAB eingesetzt, durch die Energie erzeugt wird. Zu unserem großen Bedauern ist es zur Zeit nicht möglich, statt des Gelben Sacks die kommunale Gelbe Wertstofftonne für alle Bürger kostenfrei kreisweit einzuführen, da dies die derzeitige Bundesgesetzgebung verhindert. Die FDP hält die Wertstofftonne für sehr sinnvoll und wird sich auf allen ihr möglichen politischen Ebenen dafür einsetzen, dass das Gesetz entsprechend geändert wird.

Inzwischen ist der zweite Bauabschnitt der Kreisfeuerwehrzentrale fertiggestellt und in Betrieb genommen. Damit ist die Kreisfeuerwehrzentrale für die nächsten Jahre gut aufgestellt und kann die örtlichen Wehren bei ihrer so wichtigen Arbeit unterstützen. Weitere Modernisierungswünsche können nun in den nächsten Jahren diskutiert und zielgerichtet entschieden werden.

Die FDP ist der Meinung, dass es dringend geboten ist, die Kommunen im Kreis Pinneberg bei der Entwicklung und Ausweisung weiterer Gewerbegebiete zu unterstützen, um Arbeitsplätze hier im Kreis zu schaffen und zu erhalten. Aus diesem Grund will sie das Engagement der WEP (Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Pinneberg) stärken.

Finanziell wird vorrangiges Ziel der FDP für das nächste Jahr sein, sich mit dem Thema Senkung der Kreisumlage zu beschäftigen. Noch gelten jedoch die derzeitigen Vorgaben der Landesregierung, die eine Senkung der Umlage vor dem 31.12.2019! (Ablauf des Konsolidierungsvertrages mit dem Land) verhindern.

Unser Dank geht an die Mitarbeiter der Kreisverwaltung sowie an alle Bürgerinnen und Bürger, die sich bei der Bewältigung der vielen Flüchtlinge, die zu uns gekommen sind, flexibel, stark und einsatzbereit gezeigt haben.
Wir wünschen den Menschen im Kreis Pinneberg für das kommende Jahr alles Gute, Gesundheit und persönlichen Erfolg. Und eine Bitte noch zum Schluss: Nehmen Sie Ihr Mitbestimmungsrecht wahr und gehen Sie zur Wahl!

Für die Richtigkeit

Cornelia Maßow